Tag der offenen Tür in Hohenstein-Ernstthal ist großer Erfolg gewesen

Am 05. April 2008 um 10.00 Uhr öffnete die „Parkresidenz Hohenstein-Ernstthal“ ihre Türen für alle, die schon immer mal ein Pflegeheim von innen sehen wollten.
Solange man selbst nicht davon betroffen ist, einen Heimplatz zu benötigen, wird Gedanken daran gemieden. Um so erfreulicher ist die große Resonanz an diesem „Tag der offenen Tür“ gewesen. Sozialarbeiterin Manuela Klotz, Pflegedienstleiter Ulrich Hainig und Heimleiterin Doris Dürsel waren den ganzen Tag mit Führungen im Haus unterwegs.
Eine Sensation und ebenfalls ein Anziehungsmagnet ist eine Ausstellung im Dachgeschoss der Parkresidenz gewesen. Eine Vielzahl von historischen Spielzeugdampfmaschinen, Puppenstuben und Kaufmannsläden konnten dort bewundert werden. Die älteren Generationen fühlten sich in ihre Kindheit zurückversetzt und alle, ob groß, ob klein, waren hellauf begeistert.
In den Ergotherapieräumen wurde für das leibliche und seelische Wohlbefinden gesorgt. Seit vorigem Jahr gibt es dort einen Snoezel-Raum, Fitnessraum und einen Pfad der Sinne. Im Snoezel-Raum konnten die Gäste sich auf eine Traumreise begeben. Möglich machten dies die besonderen Lichteffekte, sanfte Musik und die ruhige Stimme der Ergotherapeutin des Hauses Diana Lessig.
Anschließend wurde zum Kaffee und Kuchen geladen. Wer zur Mittagszeit lieber etwas Herzhaftes wollte, für den hielt Hausmeister Frank Herold eine frische Bratwurst vom Grill bereit.
Ein ganz besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern. Durch ihren ehrenamtlichen Einsatz konnte ein Kuchenbüfett  präsentiert werden, dass selbst ein Bäcker neidisch geworden wäre.
Gegen 17 Uhr ging der letzte Gast und kurz darauf lief im Heim alles wie gewohnt weiter.