Sozialstützpunkt Mittweida feierte 10jähriges Bestehen

Zehn Jahre ist es her, als die ersten Bewohner in die Wohnanlage für Betreutes Wohnen des Volkssolidarität Stadtverbandes Chemnitz e.V. an der Burgstädter Straße einzogen. Gleich in das Haus integriert wurde damals eine Sozialstation, die ambulante Pflegedienstleistungen und Hilfen im Haushalt erbringt, und eine Begegnungsstätte, die nicht nur den Bewohnern des Hauses sondern auch vielen Gästen aus der Stadt abwechslungsreiche Stunden beschert hat.
Vor fünf Jahren wurde das Angebot des Sozialstützpunktes durch das neu erbaute Seniorenpflegeheim „An der Burgstädter Straße“, welches vom Tochterunternehmen der Volkssolidarität EURO Plus Senioren-Betreuung GmbH betrieben wird, ergänzt.
So konnten die Bewohner des Sozialstützpunktes und viele Gäste zum Jahresfest am 30. August 2008 gleich zwei Jubiläen feiern. Dazu  konnte die Geschäftsführung unter anderem den Bürgermeister von Mittweida Matthias Damm begrüßen.
Die Besucher hatten die Möglichkeit, die Einrichtungen des Sozialstützpunktes zu besichtigen. Im Seniorenpflegeheim wurde eigens ein Musterzimmer eingerichtet, das den Besuchern einen Eindruck von der Wohnlichkeit im Haus vermitteln konnte. Positiv beeindruckt  sind die Gäste von der Größe der Bewohnerzimmer gewesen.
Die Musikgruppe „Zschopautaler“ führte durch das kulturelle Programm des Nachmittages. Dass auch pflegebedürftige Menschen durchaus noch gut bei Stimme sind, bewies der Bewohnerchor des Pflegeheimes, der für das Publikum Volkslieder sang.
Weitere Höhepunkte an diesem Nachmittag waren der Auftritt der Kindertanzgruppe „Höfchener Sternchen“ und die Modenschau „Im Wandel der Zeit“. Mitarbeiter des Pflegeheimes und zwei Bewohner führten mit ihren verschiedenen Kostümen die Besucher und Gäste durch eine Zeitreise der Mode zwischen 1890 und 2008.
Auch die kleinen Besucher konnten sich beim Büchsenwerfen, Kinderschminken u.a. gut unterhalten. Liebevoll eingepackte Präsente konnte man bei der Tombola gewinnen.
Für Speisen und Getränke war ebenso gesorgt. Petrus hatte auch mit seinem Sonnenschein und warmen Temperaturen zu dem gelungenen Fest beigetragen.