Gedanken zum Jahreswechsel

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In den letzten Stunden gehen wir nochmal die Tage und Wochen zurück und halten inne, um Vergangenes zu überdenken und neue Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Man nimmt sich vor, im nächsten Jahr alles noch besser zu planen, effektiver zu arbeiten, Ressourcen noch besser zu nutzen, sich mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu nehmen...

Was sind die wichtigen Dinge im Leben?

Wie geht es uns? Sind wir gesund?
Gibt’s zur Verzweiflung einen Grund?
Besitzen wir was uns gehört?
Hat nichts und niemand das zerstört,
was wir uns selber aufgebaut?

Ist unser Tisch noch reich gedeckt?
Hat keine Bombe uns erschreckt?
Sind Durst und Hunger unbekannt?
Leben wir im freien Land
und sind behütet durch den Frieden?

Gibt’s Tage, da man richtig lacht?
Schlafen wir ruhig in der Nacht?
Sind Tränen eine Seltenheit?
Ist nichts gescheh´n in letzter Zeit,
was unser Leben ruiniert?

Wenn es dem nächsten Jahr gelingt,
dass es uns diesen Wohlstand bringt,
dann hat das Jahr uns reich beschenkt.
Wer trotzdem dann ans Jammern denkt,
der hat das alles nicht verdient.

DANKE